Schach als Fach

Am 3. Dezember 2007 hat die Schulkonferenz einstimmig dem Projekt „Schach statt Mathe“ zugestimmt.

Der Eltern- und Lehrerschaft wurde die Studie und die Ergebnisse von der Universität Trier vorgestellt. An der Studie war die Olewig-Grundschule in Trier beteiligt. Am Ende der Studie zeigte sich, dass die Schülerschaft der Schule insgesamt ihre mathematischen Leistungen verbessert hat. Diese Studie ist im Internet abrufbar unter

http://www.schulschachstiftung.de/schulschachuntersuchung_trier.ppt

Das mathematische Denken prägt unseren Alltag sowohl durch vernetzendes Denken als auch durch die Situationsanalyse. Mathematik heißt „nachdenken“ und den Ereignissen immer einen Schritt voraus zu sein. Je früher Kinder spielerisch an diese Aufgaben herangeführt werden, desto schneller und leichter wird es ihnen fallen, mathematische Probleme im Zusammenhang zu erkennen, Alltagsprobleme zu lösen und Strategien für das eigene Handeln zu entwickeln.

Durch vielfältige Bewegungsangebote im Rahmen unseres Sportkonzeptes und durch das lernförderliche Schachkonzept im Mathematikunterricht werden sowohl die körperlichen als auch die geistigen Fähigkeiten bei unseren Kindern intensiv gefördert.

Vielfältige Bewegungsmöglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler konnten geschaffen werden, jetzt fügen wir einen weiteren Schwerpunkt unserem Schulprogramm hinzu, „Schach statt Mathe“. Dazu haben wir uns eingehend mit der Trier-Studie auseinandergesetzt. Die Ergebnisse haben uns überzeugt und machen uns Mut, weiterhin innovative Wege zu gehen und neue Türen zu öffnen.