Coronavirus – Schulschließung – Aktualisierung!

Aktuelle Informationen der Behörde zum Thema „Corona-Virus“ finden Sie unter diesem Link:

www.hamburg.de/bsb/

Aktuelle Hinweise zu Corona 19-03-2020

Aktuelle Hinweise zu Corona 3 – Elternbrief der BSB vom 13.03.2020

Schul-Essen

Das Mittagessen ist seit dem 18.03.2020 b.a.w. storniert! Sollten Sie Ihr Kind in die Notbetreuung der Schule Genslerstraße bringen müssen (bitte telefonisch im Schul- oder GBS-Büro anmelden), müssten Sie Ihr Kind bitte selbst mit einer „Lunch-Box“ versorgen, damit Ihr Kind für den Tag versorgt ist. (Caterer „Porschke“ hat auf „Kurzarbeit“ umgestellt).

GBS-Anträge

Die GBS-Anträge der Jahrgänge 1-3 können Sie per Post verschicken oder direkt bei uns in den Briefkasten werfen. Wir bitten Sie darum, Nachfragen telefonisch zu tätigen, damit möglichst wenige Personenkontakte hier vor Ort entstehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

Aus der Schulbehörde – Neues zur aktuellen Situation

  1. März 2020/basfi-bsb19

Regulärer Betrieb der Schulen und Kitas bleibt bis zum 19. April 2020 ausgesetzt – Notbetreuung weiterhin gewährleistet

Hamburg entlastet Eltern vollständig von Beiträgen an Kita und Schulen

 Zur weiteren Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus haben Schulbehörde und Sozialbehörde beschlossen, den regulären Betrieb der Hamburger Schulen, der Kitas und der Kindertagespflege auch weiterhin auszusetzen. Dies ist bis zum 19. April 2020 der Fall. Eine Notbetreuung ist weiterhin gewährleistet. Darüber hinaus gilt nach wie vor, dass Rückkehrern aus Risikogebieten das Betreten einer Kita, einer Kindertagespflege oder einer Schule auch ohne Symptome für 14 Tage nach Rückkehr untersagt ist.

Für den Zeitraum, für den der Senat die Einschränkungen der Kita-Regelversorgung ausgesprochen hat, entfallen die Elternbeiträge zur Kita-Betreuung und in der Betreuung der Schulen vollständig. Die Kita-Träger und Kindertagespflegepersonen werden darum gebeten, den Eltern die für diesen Zeitraum bereits eingezogenen Beiträge zu erstatten. Die Sozialbehörde wird hierzu kurzfristig Regelungen treffen, um für den gleichen Zeitraum einen finanziellen Ausgleich für die Kita-Träger zu schaffen und ist hierzu gegenwärtig bereits mit diesen im Gespräch. Ausgenommen von der Erstattung sind nur Beiträge für Leistungen außerhalb des Kitagutscheinsystems (beispielsweise Zusatzangebote). Die Schulbehörde wird ebenfalls die Erstattung der Beiträge in die Wege leiten.

Notbetreuung an Hamburgs Schulen

Die Schulbehörde appelliert in dieser besonderen Situation an die Eltern, ihre Kinder grundsätzlich zu Hause zu betreuen und nur in Notfällen zur Schule zu schicken. Auf eine Betreuung bei den Großeltern oder anderen Personen, die zur Risikogruppe gehören, sollten Eltern im Interesse des Schutzes dieser Personen verzichten. Für Eltern, die unbedingt auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, bieten die Schulen in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr eine Notbetreuung für Kinder bis zur Altersgrenze von 14 Jahren an. Vorerst können alle Eltern, die aus familiären Gründen darauf angewiesen sind, diese Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Notbetreuung an Hamburgs Schulen und Kitas

Eltern werden weiterhin dringlich dazu aufgerufen, ihre Kinder grundsätzlich zu Hause zu betreuen. Auf eine Betreuung bei den Großeltern oder anderen Personen, die zur Risikogruppe gehören, sollten Eltern allerdings im Interesse des Schutzes dieser Personen verzichten.

Für Eltern, die unbedingt auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, bleiben die Kitas bzw. Kindertagespflegestellen geöffnet. Die Betreuung steht vornehmlich Personen zur Verfügung, deren Tätigkeit bedeutsam ist für die Daseinsfürsorge und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur. Die Darlegungspflicht, ob ein Notfall besteht, obliegt letztlich den Eltern.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Für uns alle ist diese Situation fordernd. Für Hamburgs Eltern gilt das aber in besonderem Maße. Wir haben deswegen die Kita-Träger informiert, dass wir für die während der Notbetreuung eigentlich anfallenden Elternbeiträge aufkommen werden. Damit helfen wir den Eltern unmittelbar. Unabhängig davon können sich alle Eltern weiter darauf verlassen, dass eine Notbetreuung sichergestellt ist – und die Fachkräfte in den Kitas darauf, dass wir an der Seite der Kitas stehen. Nur jedes zwanzigste Kind, das üblicherweise betreut wird, ist im Moment in den Kitas. Das ist vernünftig von allen Eltern. Danke dafür!“

Bildungssenator Ties Rabe: „In dieser besonderen Lage ist es erforderlich, die Schulen genauso lange zu schließen wie die Nachbarbundesländer, auch wenn Hamburg keine Osterferien hat. Das stellt Lehrkräfte und Pädagogen, Eltern und Schülerinnen und Schüler vor große Herausforderungen. Die ersten Tage zeigen jedoch, dass die Lehrkräfte sehr verantwortungsvoll Lernangebote und Lernaufgaben für das Lernen zu Hause organisieren und sich regelmäßig mit ihren Schülerinnen und Schülern austauschen. Das macht Mut und zeigt, dass die Schulen diese schwierige Zeit gut bewältigen werden. Die Schulen werden jetzt beauftragt, die weiteren drei Wochen Schulschließungen so zu organisieren, dass alle Schülerinnen und Schüler mit angemessenem Lernmaterial versorgt sind.“

Telefonzeiten des Schulbüros

Das Schulbüro (040/4288656-50) ist bis auf Weiteres in der Zeit von 7.30h – 10.00h telefonisch besetzt. Sprechen Sie außerhalb dieser Zeit gern auf den AB – dieser wird mind. einmal täglich abgehört. Außerdem können Sie sich von 10.00 – 13.00  Uhr telefonisch auch an Frau Werchosch (GBS-Leitung) wenden: 040/69794917.

Ehrung im Rathaus

Ehrung im Rathaus für die Erfolge 2019

Am 13.12. trafen sich 12 ehemalige SchülerInnen an der Genslerstraße, um gemeinsam zum Rathaus zu fahren. Sie wurden eingeladen um für ihre Erfolge im Schach geehrt zu werden.

Die Begeisterung war groß, genau wie die Freude, sich wieder zu sehen. Der große Festsaal im Rathaus war schon sehr beeindruckend und auch der rote Teppich wurde von den Kindern gebührend gewürdigt.

An diesem Tag wurden insgesamt weit über zweitausend Schülerinnen und Schüler in vier Veranstaltungen für ihre Leistungen in den verschiedenen Wettbewerben ausgezeichnet.

Wir warteten gespannt auf die drei Schachwettbewerbe, die unsere Schule gewinnen konnte und für die die Kinder die Ehrenurkunden erhalten sollten.

Dann war allerdings die Enttäuschung groß, denn es wurden keine Kinder zur Urkundenübergabe nach vorne gebeten, sondern Frau Scheller und Frau Rietow bekamen die Urkunden überreicht.

So ist das Leben. Nach der Ehrung machten sich vier pflichtbewusste Kinder auf den Weg zum MRG, um ihre Religionsarbeit noch schreiben zu können. Hut ab dafür!

Die anderen Kinder genossen bis 13.00Uhr ihr freies Schachspiel in der Genslerstraße und freuten sich, wieder einmal miteinander Schach zu spielen.

So wurde es ein schöner Tag zum Abschluss eines erfolgreichen Schachjahres.

Tolle Erfolge beim Hamburger Grundschulschachtag!

Der 14. Hamburger Grundschulschachtag war ein voller Erfolg!

In diesem Jahr traten 16 SchülerInnen aus den Jahrgängen 3 und 4 und 4 Schüler des Jahrgangs 2 an.

Motiviert fuhren wir am 23.11. gemeinsam zur Berufsschule St. Pauli und vor Antritt der ersten Runde schauten wir uns gemeinsam um. Die Klassen 0-2 traten im ersten Stock an, die Jahrgänge 3-4 spielten in der riesigen Aula im Erdgeschoss. Im ersten Stock befand sich auch unser Aufenthaltsraum, in dem sich alle zwischen den Partien wiedertrafen.

Es wurden sieben Runden nach dem Schweizer System gespielt, bei dem immer punktgleiche  Kinder aufeinander treffen. In der Gruppe 2 (Klasse 0-2) spielten unsere Schüler konzentriert und erfolgreich mit. Selbst verlorene Partien demotivierten keinen, alle hatten eine Menge Spaß und konnten sich bis zur nächsten Runde wieder entspannen und konzentriert in die nächste Partie starten.

In der Gruppe 1 (Klasse 3-4) gab es viele starke Gegner aus anderen Schulen und die Kinder hatten teilweise sehr zu kämpfen. Dennoch war es auch hier so, dass sehr konzentriert gespielt wurde und ordentlich Punkte gesammelt werden konnten.

Das I-Tüpfelchen zeigte sich dann bei der Siegerehrung. Die Schüler aus Gruppe 2 belegten als Team einen tollen 4. Platz und konnten zu Recht stolz auf ihren ersten Turniererfolg sein. In der Gruppe 1 wurde die Genslerstraße mit dem Pokal für die beste Schule belohnt:

  1. Platz und der Titel Hamburger Mannschaftsmeister für uns.

Es war ein anstrengender Schachtag für die Kinder, aber am Ende gab es glückliche Gesichter und es machte allen viel Spaß.

2:1 für den HSV – und wir waren live dabei!

Am Samstag, 23.11. war es endlich soweit : die 4d durfte den Hamburger SV im Stadion anfeuern.

Vor gut 2 Jahren hatten wir uns beim „Hamburger Weg“ als Hamburgs sportlichste Klasse beworben, „weil wir Talente aus der ganzen Welt  in unserer Klasse haben“.  Wir wurden ausgewählt und haben 23 Karten für ein HSV- Spiel bekommen.

Wir mussten lange auf die Einlösung der Karten warten, weil der HSV entweder spät abends oder in den Ferien zu Hause gespielt hat.

Gruppenfotos
Hamburg, 23.11.2019, Fussball, 2. Bundesliga, Hamburger SV – SG Dynamo Dresden 2:1

Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir am Samstag ein bis zur letzten Minute spannendes Spiel miterleben durften.  Wir haben es sehr genossen, mit 51.563 anderen Fußballbegeisterten zusammen dreimal „Always Hamburg“ von Scooter singen zu dürfen.

Wir bedanken uns beim „Hamburger Weg“ für die Karten sowie bei allen Eltern und Lehrern, die uns im Stadion und in der vollen Bahn auf Hin- und Rückweg begleitet haben!

Der Pott bleibt an der GLS!

Zum zweiten Mal haben sich heute die dritten Klassen vom BSW und der GLS getroffen, um gemeinsam Super-Brennball zu spielen.

Der erste Platz unter den sieben Klassen ging hierbei an die 3a der Grundschule Genslerstraße. Platz 2 belegte die 3d, Platz 3 die 3b und Platz 4 die 3c.  Herzlichen Glückwunsch!

Somit ging der Wanderpokal, der zum ersten Mal der insgesamt besseren Schule verliehen wurde, eindeutig an die Genslerstraße.

Wir danken der Grundschule Ballerstaedtweg als faire Gegner.

Dem Magarete-Rothe-Gymnasium danken wir, dass wir seine Halle nutzen durften.

Schließlich danken wir unserem Schulverein, der den Wanderpokal gestiftet hat, sowie allen LehrerInnen, die uns begleitet haben und als Schiedsrichter oder Fotograf tätig waren!