Frau Rietow ist „Schachlehrerin der Grundschulen 2016“

Für ihr großes Engagement für das Schachspielen an unserer Schule und darüber hinaus ist unsere Lehrerin Frau Rietow mit dem Titel „Schachlehrerin der Grundschulen 2016“ ausgezeichnet worden.

In ihrer Laudatio skizzierte Monika Küsel-Pelz – bis zum Schuljahr 2014/2015 unsere Schulleiterin – unter anderem die steile Schach-„Karriere“ von Frau Rietow: Immerhin schaffte sie es innerhalb weniger Jahre von einer Schach-Anfängerin zur Inhaberschaft des Schulschachpatents.

„Nebenbei“, wohlgemerkt, denn während sie unablässig ihre eigene Qualifizierung vorantrieb, hat Frau Rietow in der Fachkonferenz der Schule mitgewirkt, hat Beiträge zur Verbesserung des Schachkonzeptes geleistet und hat, auch an Wochenenden, bei Turnieren geholfen. Aus dem ganzen Bundesgebiet angereisten Gästen hat sie gern Einblicke in die Schulschach-Praxis in ihrem eigenen Klassenzimmer gewährt.

Heute leitet sie Fortbildungen, organisiert die Teilnahme der etwa 340 Schülerinnen und Schüler unserer Schule beim Alsterufer-Turnier, sichert die Umsetzung des schulinternen Schachcurriculums und betreut die zuvor von Frau Lengwenus eingerichtete Schachwerkstatt. Selbst über die Grenzen unserer Hansestadt hinaus ist Frau Rietow aktiv: So ist sie beispielsweise beim letzten Schulschachkongress als Rednerin aufgetreten und hat die Teilnehmer über das Schachkonzept unserer Schule informiert.

Für diese (und noch viele weitere!) Verdienste um das Fach Schach in der Schule hat Frau Rietow die Auszeichnung als beste Schachlehrerin der Grundschulen erhalten.

Wir gratulieren ihr ganz herzlich zu diesem Titel – und uns gratulieren wir dazu, dass wir Frau Rietow haben!

Frau Rietow mit der Laudatorin Frau Küsel-Pelz und Frau Lengwenus (v.l.n.r.) nach der Verleihung auf der Bühne
Frau Rietow mit der Laudatorin Frau Küsel-Pelz und Frau Lengwenus (v.l.n.r.) nach der Verleihung auf der Bühne

Für die zur Verfügung gestellten Fotos geht unser herzlicher Dank an Herrn Artur Hofmeier und Herrn Michael Wolter!