Archiv der Kategorie: Informatik

GLS im Informatik-(Biber)-Fieber!

1.  Der „Digitalpakt Schule“ und die Einplatinencomputer

Der „Digitalpakt Schule“ ist nicht nur seit langer Zeit beschlossene Sache, sondern jetzt gibt es endlich auch die ersten Gelder für die Anschaffung zusätzlicher Geräte. Zunächst waren diese schon für das Schuljahr 2018/19 versprochen worden.

Arduino (H. Broadbent)
Arduino (H. Broadbent)

Die erste offizielle Anschaffung sind zwei Klassensätze Einplatinen-Computer vom Typ „Arduino“ mit umfangreichem Zubehör. Mit Hilfe dieser spannenden kleinen Geräte werden die Kinder der 3. und 4. Klassen im Rahmen des Mathematik- oder Sachunterrichts zukünftig Ausflüge in die Welt der Elektronik und der Programmierung unternehmen.

Einplatinencomputer vom Typ "Calliope mini"
Einplatinencomputer vom Typ „Calliope mini“

Dank unseres Schulvereins und einer Drittförderung, die Herr Wesseler an Land gezogen hatte, sind wir allerdings schon deutlich vor anderen Grundschulen in den Genuss von Einplatinen-Computern gelangt. Und so stehen im Computerraum seit einem Monat zwei Kisten mit Kleincomputern vom Typ „Calliope mini“, die speziell für den Einsatz ab Klasse 3 entwickelt worden sind. Programmiert werden sie mittels einer grafischen Programmierumgebung, bei der die Kinder am Bildschirm Blöcke miteinander kombinieren, um daraus die Algortihmen zu formen, die das Programm bilden.

Im Rahmen des Digitalpakts wird es zukünftig weitere Gelder geben, die z.B. für die Anschaffung von Tablet-PCs verwendet werden können. Damit wird es beispielsweise  möglich, die beliebten Lese- und Mathematik-Förderprogramme „Antolin“ und „Zahlenzorro“ stärker zu nutzen – unabhängig vom Computerraum, den maximal eine Klasse zur Zeit belegen kann.

2.  Der bundesweite Wettbewerb „Informatik-Biber“

Wie im letzten Jahr nehmen etliche ältere SchülerInnen auch in 2019 wieder am Wettbewerb „Informatik-Biber“ teil. Mehrere Aufgaben aus dem Bereich der Informatik stellen eine Herausforderung für die Kinder dar, ohne dass informationstechnische Grundkenntnisse vorhanden sein müssen. Diese werden allerdings durchaus durch die Vorbereitung auf den und die Teilnahme am Wettbewerb vermittelt. Im letzten Jahr haben etliche Kinder 2. und 3. Preise errungen. Vielleicht ist in diesem Jahr ja ein 1. Preis dabei?

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Bundeswettbewerbe Informatik unter https://bwinf.de/informatik-biber/ .

Der Informatik-Biber höchstpersönlich!
Der Informatik-Biber höchstpersönlich!

 

 

Programmieren in der Bücherhalle Barmbek

Parallel zur Ausstellung „Out of Office – Wenn Roboter und KI für uns arbeiten“ im Museum der Arbeit vom 07.11.2018-19.05.2019 bietet die Bücherhalle Barmbek zahlreiche spannende Veranstaltungen und Workshops für Kinder und Jugendliche an.

An fünf Samstagen vom 08.12.18 bis 23.03.19 findet z. B. die Veranstaltung „Coding for Kids“ statt, in der die Kinder mit der grafikunterstützten Programmiersprache Scratch eigene kleine Spiele programmieren lernen.

https://www.buecherhallen.de/barmbek-termine.html

Teilnahme der Schule am „Informatik-Biber“

Der Informatik-Biber war da und wir waren dabei! Vom 5.-16. November galt es für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen, spannende Aufgaben aus dem Bereich der Informatik zu lösen – „online“ am PC.

Am 13.11. war es 4c soweit: In der dritten Stunde gingen wir in den PC-Raum, starteten die Rechner, loggten uns mit unseren Benutzernamen und Passwörtern ein und knobelten 30 Minuten lang an den Aufgaben. Zum Glück hatten wir alles schon zuvor im Rahmen des „Schnupper-Bibers“ geübt. Einige Kinder traten als Zweier-Teams an und konnten sich so bei schwierigen Aufgaben gegenseitig beraten.

Die Aufgaben waren vielseitig und auch lustig. Wir mussten unter anderem Blumen sortieren, Vogelhäuschen markieren, Flächen einfärben, einen Farbkreisel rotieren und nach dem Ausschlussprinzip den richtigen Wäschestapel auswählen.

Ein Team bekam technische Probleme, als eine Drag&Drop-Aufgabe nicht funktionierte. Aber auch dafür haben wir schnell eine Lösung gefunden: Wir haben einfach den verwendeten Browser geschlossen und es dann noch einmal mit einem anderen Browser probiert. Noch einmal eingeloggt, die letzte Aufgabe angewählt – es klappte!

Fast alle Kinder (beziehungsweise Teams) haben alle Aufgaben gelöst.  Nur manchen reichte die Zeit nicht ganz.  Haben wir die richtigen Lösungen gefunden?  Das erfahren wir erst in einigen Tagen, wenn die Ergebnisse offiziell veröffentlicht werden.